3000 Unterschriften in elf Wochen

Der Aargauer Bevölkerung ist der Wald nicht egal. Nach einer Sammelzeit von lediglich elf Wochen  kann das Initiativkomitee bekannt geben, dass die notwendigen drei Tausend Unterschriften beisammen sind. Das Initiativkomitee ist für den bevorstehenden Abstimmungskampf gerüstet.

Mit Unterschriften erstes Zwischenziel erreicht

Am internationalen Tag des Waldes, 21. März 2016 wurde die Unterschiftensammlung für die Volksinitiative „JA! für euse Wald“ lanciert. Der Wald soll als unverzichtbare Ausgleichsfläche und Naherholungsraum erhalten werden. Nach nur elf Wochen Sammelzeit kann das Initiativkomitee ein erstes Zwischenziel bekannt geben. 3‘000 Unterschriften sind zusammen gekommen. Bis zum Endziel sollen bis im Herbst noch weitere 7‘000 Unterschriften gesammelt werden. Vreni Friker, Präsidentin AWV und Mitglied des Initiativkomitees motiviert die Mitglieder: „In Anbetracht auf das hoch gesteckte Ziel von 10‘000 Unterschriften, kann sich noch niemand zurück lehnen.“

Waldeigentümer stimmen der Finanzierung zu

Anlässlich der 94. Generalversammlung des Aargauischen Waldwirtschaftsverbands hat Vreni Friker die Initiative mit engagierten Worten vorgestellt. Danach wurde das Wort nicht mehr ergriffen. Vor der Abstimmung zur Finanzierung des Abstimmungskampfs gab Präsidentin Vreni Friker noch einen Gedanken mit auf den Weg: „Wer wagt, kann gewinnen. Wer nichts wagt, hat bereits verloren!“ Ohne Gegenstimme haben die Mitglieder des Aargauischen Waldwirtschaftsverbands beschlossen, den Mitgliederbeitrag zur Finanzierung des Abstimmungskampfs einmalig und zweckgebunden um 50% zu erhöhen.

Abtsimmungsergebnis
Der Finanzierung des Abstimmungskampfs wird ohne Gegenstimme zugestimmt.

Weitere Informationen: www.awv.ch